Doch Rabe stellt auf Durchzug! Demnächst Unterricht in Skiunterwäsche

Bereits jetzt vor den Herbstferien haben einige Schulen Eltern dazu aufgerufen, ihren Kindern Skiunterwäsche und Fleecejacken zu kaufen. Denn wenn Mitte Oktober die Schulen in Hamburg wieder starten, wird es definitiv kalt in den Klassenzimmern. Alle 20 Minuten muss dann nämlich gelüftet werden – und zwar am besten mit Zugluft. Dies verkündete gestern Schulsenator Ties Rabe und springt damit auf den Zug der Kultusministerkonferenz (KMK) auf. Für Hamburg gäbe es eine strenge Taktung von Durchzug, die eine gute Lüftung in Klassenräumen garantiere. Das Lüftungskonzept 20-5-20 wird sogar als bester Weg angepriesen. Eltern und auch Verbände der Lehrerschaft überzeugt das nicht. Hier wurde allenfalls der einfachste Weg gewählt. Die Initiative „Familien in der Krise“ (FidK) kritisiert die Entscheidung der KMK und der Hamburger Schulbehörde: „Das Thema virenfreie Luft im Unterricht ist zu wichtig. Eine solche Entscheidungen grenzt an Verweigerung, sich intensiv mit innovativen technischen Lösungsmöglichkeiten zu befassen. Man scheut nicht nur Investitionen, sondern geht fahrlässig mit der Gesundheit von Kindern um.“

Die vollständige Pressemitteilung findet ihr hier.