Deutschland braucht einen längst überfälligen Strategiewechsel hinsichtlich der Maßnahmen für Kinder und Jugendliche bei der Eindämmung des Coronavirus. Wir von Familien in der Krise fordern zusammen mit Kinder brauchen Kinder bundesweit einheitliche, transparente und schlüssige Vorgaben, wenn es darum geht, Minderjährige als Kontaktpersonen der Kategorie I einzustufen und eine Quarantäne für sie anzuordnen.

Insbesondere für kleine Kinder und deren Familien stellt eine 14-tägige Quarantäne eine extreme Belastung dar. Verschiedene Studien und Fachveröffentlichungen, die das Kompetenznetz Public
Health COVID-19 ausgewertet hat, zeigen, welche enormen Auswirkungen eine Quarantäne auf die psychosoziale Gesundheit hat: dazu zählen u.a. Stress, Wut und Depressivität. Rund 30% der Kinderleiden sogar nach der Quarantäne noch unter einer posttraumatischen Belastungsstörung!

Unseren Offenen Brief am Herrn Spahn und Professor Wieler könnt Ihr gerne hier nachlesen.

Wir haben außerdem eine Stellungnahme zu den Themen rund um Quarantäneverordnungen bzgl. Kinder verfasst. Es gibt u.E. viele Fragen, die nicht abschließend geklärt sind, wie z.B. warum sind Kinder als Kontaktperson 1 für 2 Wochen in Quarantäne und können trotz negativen Tests diesen Zeitraum nicht abkürzen, wenn für Reisende aus Risikogebieten eine „Freitestung“ ohne weiteres möglich ist? Andere Frage: wer kommt für einen eventuellen Verdienstausfall auf, wenn das Kind gesund aber in Quarantäne ist? Die ganze Stellungnahme zum Nachlesen findet ihr hier:

Die beiden Dokumente haben wir außer an Bundesminister Spahn und Professor Wieler auch noch an verschiedene Politiker auf Bundes- und Landesebene geschickt. Unter anderen an den Gesundheitsausschuss, den Familienausschuss und die Kinderkommission des Bundestages. Wir hoffen dadurch, eine breite Unterstützung zu bekommen, um dieses wichtige Thema in Berlin auf die Tagesordnung zu setzen. Über die weiteren Entwicklungen dazu halten wir euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Um unseren Forderungen weiter Druck zu verleihen, haben wir außerdem eine Petition bei OpenPetition gestartet. Ihr unterstützt uns, wenn ihr die Petition unterzeichnet und teilt.



Bildquelle: Kelly Sikkema über Unsplash.com