Die ab Montag, 2. November 2020 geltende neue Corona Verordnung aus Baden-Württemberg wurde nun veröffentlicht. Wir freuen uns, dass das Versprechen, Kitas und Schulen geöffnet zu halten, umgesetzt wurde. Damit wurde nicht nur das elementare Recht der Kinder auf Bildung anerkannt, sondern auch die immensen negativen Folgen der letztmaligen Schließungen im Frühjahr und Sommer wurden berücksichtigt.

Bezüglich der Formulierungen zum Kontaktverbot sind jedoch schnell wichtige Nachbesserungen umzusetzen.

So hat man in Baden-Württemberg leider nicht von den Regelungen aus anderen Bundesländern gelernt, obwohl es beispielsweise in Niedersachsen und Berlin gute und ausgeglichene Ausführungen zu Kindern im Altern von bis zu 12 Jahren gäbe, die man als Vorbild für eine baden-württembergische Regelung hätte übernehmen können:

  • Kinder bis 12 Jahre aus einer gemeinsamen Betreuungs- und Unterrichtsgruppe sind in Berlin von der Regel ausgenommen, dass sich nur noch zehn Personen oder zwei Haushalte im öffentlichen Raum treffen dürfen.
  • Im Sport werden Freizeit und Amateursportbetriebe geschlossen, aber für Kinder bis 12 Jahren gilt das in Berlin nicht – für sie ist weiter Training in festen Gruppen bis zu zehn Personen an der frischen Luft möglich.
  • In Niedersachsen werden Kinder unter 12 Jahren beim Kontaktverbot für die Höchstmenge von 10 Personen nicht als Person gezählt und diese dürfen auch aus mehr als zwei Haushalten kommen.

Damit können die Kinder, die sich morgens in der Schule oder Kita treffen auch nachmittags zusammen auf den Spielplatz gehen.

Wir wären darüber gleich dreifach froh: Zum einen wird den besonderen Bedürfnissen kleiner Kinder nach frischer Luft und Bewegung Rechnung getragen. Zum zweiten werden die medizinischen Erkenntnisse berücksichtigt, dass jüngere Kinder sich nicht so leicht anstecken und keine schwere Krankheitsverläufe bei COVID-19 haben. Und zum dritten wird durch solche logisch nachvollziehbaren Regeln hoffentlich auch die Akzeptanz in der Gesellschaft verstärkt.

Wir fordern deshalb schnelle Nachbesserungen diesbezüglich auch in Baden-Württemberg entsprechend den obigen Regelungen aus Berlin und Niedersachsen.


Zum obigen Thema hat Familien in der Krise nicht nur eine Pressmitteilung veröffentlicht, sondern auch parallel direkt Abgeordnete des Landtags Baden-Württemberg mit einem Brief angeschrieben, der diese Problematik ausführlicher näher erläutert und ebenso eine Nachbesserung einfordert.

Dieser Brief wird hier ebenso im Volltext zur Information veröffentlicht.


Weiterführende Informationen:

Regelung in Berlin:

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/10/berlin-senat-sondersitzung-lockdown-massnahmen.html

Regelung in Niedersachsen:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-186686.html