Am Freitagnachmittag hat das Wiesbadener Gesundheitsamt in einem Schreiben die Stufe 2 “eingeschränkter Regelbetrieb“ für alle Schulen auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Wiesbaden ausgelöst und gleichzeitig die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) im Unterricht auf Grundschüler ausgeweitet.

Keine 48 Stunden später wurde diese Maßnahme von der Stadt Wiesbaden jedoch schon wieder zurückgenommen, so dass laut aktuellem Stand das Tragen der MNB im Unterricht keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung ist. Die Tatsache, dass die Maßnahme an einem Freitagnachmittag verkündet wurde und über das Wochenende relativiert wurde, lässt vermuten, dass sie nicht mit der Stadt Wiesbaden abgesprochen war und es sich um überstürzten Aktionismus handelt.

Damit hat die Stadt die Verantwortung für das Einsetzen dieser umstrittenen Maßnahme vollständig auf die Schultern der Schulleiterinnen und Schulleiter abgewälzt. Einige Schulen haben – der kurzfristigen Veröffentlichung des Schreibens zum Trotz – die Eltern sogar bereits über die MNB-Pflicht informiert und verkündet dabei zu bleiben, egal was die Stadt weiter entscheidet.

Aus unserer Sicht ein weiterer Akt im Trauerspiel:

Corona-Maßnahmen – jeder macht was er will…

Unseren offenen Brief an das Gesundheitsamt findet ihr hier.

Am 7.11.2020 findet ausserdem eine Demonstration dazu in Wiesbaden statt. Mehr Infos unter:

https://chat.whatsapp.com/CTdNd38ty68DCfY1Rb3D95

Und wir haben eine Petition dazu gestartet: http://chng.it/YbgjF6QpKH