Entgegen aller Versprechen sind mit den Beschlüssen vom Sonntag nun doch flächendeckende Schließungen von Bildungseinrichtungen wieder Realität. Auch in Hamburg wird der Betrieb in Schulen und Kitas eingeschränkt – und damit auch das Bildungsangebot für unsere Kinder. Familien stehen vor der Frage, wie sie den Alltag organisieren sollen. Die Initiativen „Familien in der Krise“ und „Kinder brauchen Kinder“ appellieren an die Politik, die Situation von Familien und Kindern nicht aus den Augen zu verlieren und fordern, die Einschränkungen nur einmalig zu verhängen und zeitlich zu begrenzen. Keinesfalls dürfen Maßnahmen an Kitas und Schulen über den 10. Januar hinaus verlängert werden.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung: