Es waren lange Konzepte für verschiedene Beschulungsmodelle versprochen worden, geschehen ist bisher nichts. Qualität in der schulischen Bildung spielt keine Rolle in den behördlichen Erwägungen. Welche Schritte wären möglich, die die unterschiedlichen Rechte– auf Bildung, auf Teilhabe und auf Gesundheitsschutz zusammenbringen würden?
Diskutiert werden die Fragen: welche Maßnahmen sind nötig, um den Druck, der auf den Familien, auf den Kindern und Jugendlichen und auf den Lehrkräften lastet, zu verringern? Welche Potentiale ließen sich aus dieser Ausnahmesituation für bessere Bildung und gerechte Teilhabe nutzen? Mit:
Anna Ammon (GGG)
Anna-Maria Kuricová (Initiative Familien)
Sven Quiring (GEW)
Heiko Habbe (Sichere Bildung in Hamburg)
Moderation:
Sabine Boeddinghaus (Linksfraktion Hamburg)
Anmeldung unter:
Die Veranstaltung wird live übertragen bei Facebook, Youtube und Twitter