„Es reicht! – Kinder und Familien haben die neuerlichen geplanten Verschärfungen und die Perspektivlosigkeit nicht verdient!“

Düsseldorf und Bielefeld, 19.01.2021 „Als ich heute die Beschlussvorlage des Bund-Länder- Treffens gelesen habe, dachte ich, dies sei ein böser Traum!“ sagt Dr. Nicole Reese von der Initiative Familien in der Krise. Die Kanzlerin schlägt vor, Kitas und Grundschulen – letztere übrigens nur im Wechselunterricht – erst ab einer Inzidenz Weiterlesen…

Aufruf zur Aktion Wunschbaum vom 18. bis 25. Januar

„Was in der Diskussion ‚der Erwachsenen‘ gerne vergessen wird: Die Schulpflicht ist keine rein die
Kinder betreffende Pflicht. Die Schulbildung ist als hoheitliche Aufgabe ureigenste Pflicht des Staates
und kann nicht beliebig an die Eltern delegiert werden. Auch der Rechtsanspruch auf Betreuung und
frühkindliche Bildung für Kita-Kinder darf nicht weiterhin ignoriert werden. Kinder brauchen
Interaktion, Austausch und das Spielen mit anderen Kindern, um sich gesund entwickeln zu
können.“, sagt Judith Bachmann von Familien in der Krise.

Familieninitiativen: Warum es keine Wiederholung von Lockdown 1 geben darf

Die kommenden vier Wochen müssen genutzt werden, um Konzepte für die
Wiederaufnahme des vollständigen Kita- und Schulbetriebs umzusetzen. Zahlreiche Vorschläge zur Umsetzung liegen der Politik seit Monaten vor. Beispielsweise eine Entzerrung des Schulbeginns und die Entlastung des öffentlichen Nahverkehrs , der Einsatz von Lehramtsstudent:innen oder eine Schnelltest-Strategie an Schulen

Offener Brief zum Lockdown in NRW ab dem 16.12.2020

Bildung ist nicht nur ein Grundrecht, es ist auch Ihre Pflicht, diese für alle Kinder und Jugendlichen im gleichen Maße chancengerecht sicherzustellen. Wir möchten uns insbesondere bedanken, dass die Landesregierung an der Bildungs- und Betreuungsgarantie festhält. In dieser Haltung möchten wir Sie als Initiative für Familien explizit bestärken.
Halten Sie die Schulen und Kitas – wie geplant bis zum 18.12.2020 – auch in einem allgemeinen “harten Lockdown” offen. Auch anderen europäischen Ländern wie z.B. Irland, Belgien und Frankreich ist es gelungen, die Infektionszahlen bei gleichzeitig geöffneten Schulen und Kitas deutlich zu senken.

Jeder zusätzlicher Ferientag in NRW kostet den Staat 25 Millionen Euro

Das Weihnachtsgeschenk des Schulministeriums Sabine von Thenen, Familien in der Krise Die verlängerten Weihnachtsferien in NRW stellen viele Familien mit jungen Schulkindern vor gravierende Betreuungsprobleme. Zwar soll es eine Notbetreuung für Kinder bis Klasse 6 geben, die grundsätzlich offen ist für alle Kinder, die eine Betreuung benötigen, diese darf jedoch Weiterlesen…

Offener Brief an Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände

Die Idee einiger Politiker, man könne mal so nebenbei im Homeoffice ein bisschen Kleinkindbetreuung und Homeschooling machen, ist völlig weltfremd und wird weder den Kindern, noch den Eltern und den Arbeitgeber*innen gerecht.[iii] Insoweit geht auch der neue § 56 Abs. 1 a InfSchG an der Realität vorbei. Außerdem dürfen Kinder und Jugendliche die Kita bzw. die Schule nur besuchen, wenn sie keine oder bestimmte Krankheitssymptome nicht aufweisen (je nach Bundesland), oder diese zumindest 24 Stunden zuhause beobachtet wurden und sich nicht verschlimmert haben.

Unsere Position: Bildungsrecht für alle – Täglicher Präsenzunterricht für unsere Kinder und Jugendlichen

Link zur Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/bildungsrecht-fuer-alle-taeglicher-praesenzunterricht-fuer-unsere-kinder-und-jugendlichen Bielefeld und Düsseldorf, 16.11.2020 Für uns ist das Recht der Kinder auf Bildung, das in Artikel 26 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 und in Artikel 28 der Kinderrechtskonvention verankert ist, oberstes Gebot. Dort wird das Recht auf Bildung als Weiterlesen…

Vorgezogene Weihnachtsferien 2020

Ergänzt sei an dieser Stelle noch, dass Eltern im Falle von unbezahltem Urlaub noch nicht einmal Anspruch auf die teilweise Entschädigung nach §56 Abs. 1a IfSG haben, da es sich nach offizieller Lesart nicht um eine Schließung der Schulen, sondern um eine Verlängerung der Ferien handelt.
Die Maßnahme der Verlängerung der Weihnachtsferien ist offensichtlich nicht geeignet, um die Neu-Infektionsrate zu senken. Die hieraus resultierenden Probleme auf diversen Ebenen werden keinesfalls dazu führen, das Weihnachtsfest für Familien „sorglos“ oder gar „unbeschwert“ zu gestalten.

„Wie schön es klingt, wenn jeder singt.“ – Kinderrechte gelten immer

Unter dem Motto „Laternendemo für Kinderrechte: Kinderrechte gelten immer, auch während derCorona-Pandemie“ versammelten sich ca. 25 große und kleine Demonstrierende am 12.11.2020 im Volksgarten in Düsseldorf und am 13.11.2020 im Stadtteil Westen in Bielefeld um mit Plakaten und Laternen ein leuchtendes Zeichen für Kinderrechte zu setzen. „Die Kinder leiden nun Weiterlesen…