Offener Brief bezüglich Auswirkungen der 3. Stufe des Pandemieplans auf den Kita- und Schulbetrieb

per E-Mail anLandesregierung Baden-WürttembergHerrn Ministerpräsident Winfried KretschmannFrau Kultusministerin Susanne Eisenmann 19. Oktober 2020 Offener Brief bezüglich Auswirkungen der 3. Stufe des Pandemieplansauf den Kita- und Schulbetrieb Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann, Sehr geehrte Frau MinisterinEisenmann, als bundesweite Initiativen „Kinder brauchen Kinder“ und “Familien in der Krise” setzen wir uns für Weiterlesen…

Schulen müssen offen bleiben!

Schulen müssen offen bleiben! Priorität für Bildung – und Präsenzunterricht auch in Zeiten von Corona Dass Kinder und Jugendliche in Schulen gehen können, genieße oberste Priorität. Das zumindest betonten in den vergangenen Wochen alle Politiker:innen – von der Bundeskanzlerin bis hin in die einzelnen Landesregierungen. In den kommenden Wochen müssen Weiterlesen…

Gegendarstellung zum Schreiben einiger Elternverbände an die Kanzlerin: Wir vertreten auch die Stimmen von Eltern!

Der Bundeselternrat und andere Elternverbände haben sich in einem gemeinsamen Brief an Kanzlerin Merkel gewendet und kleinere Lerngruppen und Unterricht im „Schichtbetrieb” gefordert. Es werden „größte Bedenken gegen die aktuellen Entscheidungen, wie der Gesundheitsschutz in unseren Schulen zu erfolgen hat, weil dadurch unsere Kinder und damit auch die Gesamtbevölkerung unverantwortlich Weiterlesen…

Offener Brief bezüglich Maßnahmen an Schulen verkündet in der Video-Botschaft vom 14.10.2020 durch Oberbürgermeister Harry Mergel

Sehr geehrter Herr Mergel, sehr geehrter Dr. Liebert, als bundesweite Initiativen “Familien in der Krise” und „Kinder brauchen Kinder“ setzen wir uns für die Rechte von Kindern und Familien ein und verfolgen deshalb die derzeitigen Maßnahmen bei steigendem Infektionsgeschehen aufmerksam, um eine Wahrung eben dieser Rechte in Zeiten der Corona Weiterlesen…

Offener Brief bezüglich Maßnahmen an Schulen in der Allgemeinverfügung der Stadt Stuttgart vom 12.10.2020

Sehr geehrter Herr Kuhn,sehr geehrter Herr Prof. Ehehalt, als bundesweite Initiativen „Kinder brauchen Kinder“ und “Familien in der Krise” setzen wir uns für die Rechte von Kindern und Familien ein und verfolgen deshalb die derzeitigen Maßnahmen bei steigendem Infektionsgeschehen aufmerksam, um eine Wahrung eben dieser Rechte in Zeiten der Corona Weiterlesen…

Von RB, vor

Schule in Corona-Krisenzeiten: Familien in Niedersachsen können sich warm anziehen

14. Oktober 2020 – Entgegen aller Versprechen der Politik wird mit steigenden Corona Infektionszahlen eines klar: Bildung hat in Niedersachsen keine Priorität. Während anderswo Millionenbeträge investiert werden, lautet der Masterplan des niedersächsischen Kultusministeriums für Schulen: Lüften. Die Landesgruppe Niedersachsen von Familien in der Krise kritisiert die mangelnde Planung und Einfallslosigkeit Weiterlesen…

50.000 Kinder in Quarantäne – Strategiewechsel ist längst überfällig

Deutschland braucht einen längst überfälligen Strategiewechsel hinsichtlich der Maßnahmen für Kinder und Jugendliche bei der Eindämmung des Coronavirus. Wir von Familien in der Krise fordern zusammen mit Kinder brauchen Kinder bundesweit einheitliche, transparente und schlüssige Vorgaben, wenn es darum geht, Minderjährige als Kontaktpersonen der Kategorie I einzustufen und eine Quarantäne Weiterlesen…

Pressemitteilung zum Ausruf der zweiten Pandemiestufe von Landesregierung

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 16,4 hat heute die baden-württembergische Landesregierung die zweite Stufe des landesweiten Aktionsplans ausgerufen. Zur „Hab-Acht-Stufe“ kommentierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seiner heutigen Pressekonferenz: „Ich appelliere eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, sich an die Corona-Regeln zu halten. Es liegt jetzt an uns allen, einen zweiten landesweiten Weiterlesen…

Stellungnahme der Landesgruppe Baden-Württemberg der Initiative “Familien in der Krise” zu den drohenden Streiks in Kindertageseinrichtungen

Die Betreuungskapazitäten der Eltern wurden während der Corona-Pandemie dieses Jahr sowohl durch den Lockdown, als auch durch die noch immer andauernden verkürzten Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen (Kitas) und durch Corona-bedingte Personalausfälle bereits über die Maße strapaziert. Urlaubstage und Überstunden sind längst abgebaut und das Verständnis der Arbeitgeber schwindet. In Baden-Württemberg ist der Regelbetrieb Weiterlesen…