Offener Brief bezüglich Auswirkungen der 3. Stufe des Pandemieplans auf den Kita- und Schulbetrieb

per E-Mail anLandesregierung Baden-WürttembergHerrn Ministerpräsident Winfried KretschmannFrau Kultusministerin Susanne Eisenmann 19. Oktober 2020 Offener Brief bezüglich Auswirkungen der 3. Stufe des Pandemieplansauf den Kita- und Schulbetrieb Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann, Sehr geehrte Frau MinisterinEisenmann, als bundesweite Initiativen „Kinder brauchen Kinder“ und “Familien in der Krise” setzen wir uns für Weiterlesen…

Pressemitteilung zum Ausruf der zweiten Pandemiestufe von Landesregierung

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 16,4 hat heute die baden-württembergische Landesregierung die zweite Stufe des landesweiten Aktionsplans ausgerufen. Zur „Hab-Acht-Stufe“ kommentierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seiner heutigen Pressekonferenz: „Ich appelliere eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, sich an die Corona-Regeln zu halten. Es liegt jetzt an uns allen, einen zweiten landesweiten Weiterlesen…

Stellungnahme der Landesgruppe Baden-Württemberg der Initiative “Familien in der Krise” zu den drohenden Streiks in Kindertageseinrichtungen

Die Betreuungskapazitäten der Eltern wurden während der Corona-Pandemie dieses Jahr sowohl durch den Lockdown, als auch durch die noch immer andauernden verkürzten Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen (Kitas) und durch Corona-bedingte Personalausfälle bereits über die Maße strapaziert. Urlaubstage und Überstunden sind längst abgebaut und das Verständnis der Arbeitgeber schwindet. In Baden-Württemberg ist der Regelbetrieb Weiterlesen…

Frag dein Gesundheitsamt

Hatschi – mal wieder! Hatschi, ein leichter Husten oder gar ein falsches Räuspern. Die Verunsicherung vor Ort ist groß. Deutschlandweit stehen Eltern an KiTa-Türen oder vor Schulgebäuden mit der Frage: Darf mein Kind heute kommen? Umso ärgerlicher, wenn die Richtlinien der Landesregierungen oder der Senatsverwaltungen so schwammig sind, dass „Auslegungssache“ Weiterlesen…

Wenn Schnupfen zum Kita Problem wird

Gründungsmitglied Nele Flüchter nimmt für Familien in der Krise Stellung zu der aktuellen Regelung in Kitas, Kinder bei bestimmten Symptomen nach Hause zu schicken. Der Bericht beschreibt ausführlich die Folgen der Coronapolitik für Kinder und Familen, gibt Einblick in die Arbeit der Initiative und beschreibt die Beweggründe.

Der neue Kita-Alltag: Wenn die Nase läuft, geht nichts mehr

Die Kölner Mutter Maaike Tiedge, die die Initiative „Familien in der Krise“ im Mai mitgegründet hat, fragt: „Wäre es nicht sinnvoll, wöchentlich sogenannte Pool-Tests durchzuführen, um abzuschätzen, ob ein Kind einer Gruppe erkrankt ist? Auf diese Weise kann kostengünstig und schnell eine mögliche Ausbreitung des Virus eingedämmt werden.“

Gemeinsame Stellungnahme zur KMK am 18.06.20

Ein Vierteljahr Kita- und Schulschließungen Zwei Monate Protest Eine vorläufige Bilanz und gemeinsame Forderungen an die Politik der Initiativen „Kinder brauchen Kinder“, „Familien in der Krise“ Bayern, der “Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V.” sowie der Petition “Alle Kinder sind systemrelevant”Mehr dazu im PDF.